Hafencity – neues „ARCOTEL“

mario am 22. März 2021 um 20:58

Nach Abriss der bisherigen Bebauung bzw. der Reste einer Neubauruine scheint das neue Hotel in Nachbarschaft zum City-Beach, für das ein Teil des Stadtstrandes weichen musste, fertig zu sein. Dank Corona wartet es im Moment nun vergeblich auf Touristen.

Das nun sehr steril daher kommende Umfeld verbunden mit dem augenblicklichen Lockdown hat einen unterkühlten Charme und ist immerhin eine Gelegenheit für etwas andere Fotos.

2020 abschließen

Jan am 23. Dezember 2020 um 13:33
Striezel Altmarkt
Das Rad dreht sich weiter… auch ohne Striezel- & Glühweinbuden

Auf eine besinnliche Zeit im kleinen Kreis und ein gesundes wiedersehen im neuen Jahr.

Neue Ausstellung: Baustelle Kulturpalast

mario am 11. August 2020 um 09:59
Ausstellungsplakat Kulturpalast 10.08.2020 – 24.10.2020

Die Farben der Stadt

mario am 26. Dezember 2019 um 17:07
AG Stadtdokumentation
Ausstellung „Die Farben der Stadt“
Anfang Januar bis Ende Februar 2020
im Schwarzen Salon
KIF – Kino in der Fabrik
Vernissage Donnerstag,
09.01.2020 – 19:00 Uhr

Sprache der Stadt

mario am 4. September 2018 um 20:04

Aktuelle Ausstellung der AG

mario am 23. November 2017 um 18:41

Baustelle Augustusbrücke (Bogen 1)

mario am 18. November 2017 um 19:56

Mehr zu Baustelle unter www.dresden.de. Der Bauträger hat auch eine Live-Webcam geschaltet.

Das Haus spielt mit

felix (kultur!ngenieur) am 1. Mai 2016 um 21:33

Auch Architekten haben Kinder. Sie verlieben sich in ein Thema. Sie arbeiten an Kunst für eine Ausstellung. So sieht das aus. Ob die Aneignung durch die jungen Nutzer, ob die Genialität der zitierten Architekten, ob die Gewissenhaftigkeit der Kuratorin: Das Gesehene – unter anderem zahlreiche historische Fotos – lässt viele Deutungen offen. Die Schau eröffnete am 30. April im Kunsthaus Dresden und läuft bis 31. Juli 2016. Spannend ist das zitierte Buch von Evelyn Richter und Hans-Dieter Schmidt „Entwicklungswunder Mensch“ (zvab.com).

Fotos: Felix Liebig, 30. April 2016

robotron

felix (kultur!ngenieur) am 24. April 2016 um 23:35

Das Areal des ehemligen VEB Kombinat Robotron (Wikipedia), heute Lingner-Stadt, wird bereits seit 2015 in Teilen baufrei gemacht. Der Abriss des Bauteils an der Bürgerwiese ist sowohl in der Presse, als auch in sozialen Medien vom Bauträger und etwa dem Netzwerk ostmodern (ostmodern) kontrovers diskutiert worden. Anstelle der sozialistischen Chip-Entwicklung tritt immobilienwirtschaftliche Revitalisierung. Der Bauplan des Trägers (Immovation-AG) sieht bis 2025 das Entwickeln nahezu des gesamten früheren robotron-Areals mit zweieinhalb- bis dreitausend Wohnungen vor. Eine Gruppe der AG Stadtdokumentation erarbeitet gemeinsam mit einigen externen Fotografen eine Dokumentation zunächst von Bestand und Abriss. Leider ohne das erbetene offizielle Votum der Eigentümer.

Fotos: bislang von Christoph Boosen, Mario Hennig, Felix Liebig, Wieland Schmidt (von links oben nach rechts unten)

Ein Versuchsbau – aber wofür?

felix (kultur!ngenieur) am 23. April 2016 um 16:12

Auf dem Gelände des früheren Strömungsmaschinenwerkes zwischen Niedersedlitzer und Mügelner Straße steht ein eigenartiges Bauwerk. Was es damit auf sich hat, ist unklar. Nur soviel: Es besteht nur bedingt aus Beton, wie es den Anschein hat, denn offenbar ist ein Traggerüst mit Faserbeton verkleidet worden, wie ein näherer Blick klärt.

Fotos: Felix Liebig, 21. April 2016